Suche:

Der Mann der einen Baum fällte und alles über Holz lernte


Ein Buch über das Glück des Holzhackens und über die heilende Kraft des Waldes - von Robert Penn


Robert Penn begeistert den Leser durch die sehr individuellen Erfahrungen/Erzählungen, die er bei den Schritten, die seine Handwerker machen, wenn sie "seine" (eine) Esche "verwerten". Bis auf den letzten Span wird alles Holz gebraucht. Es ist spannend, das mit zu erleben. BdJ.


Ein Buch über das Glück des Holzhackens und über die heilende Kraft des Waldes. Eine sinnliche Reise, eine Rückbesinnung auf die Kraft der Natur und die Geschichte von einem Mann und seinem Baum.
Robert Penn hat den perfekten Baum für sein Vorhaben gefunden. Eine Esche - nicht umsonst "Venus des Waldes" genannt - 140 Jahre alt und wunderschön. Penn misst den Baum, klettert auf den Baum, verbringt eine Nacht am Fuße des Baums. Er fällt diese Esche und verwertet alles - bis hin zu den Spänen. Er reist durch England, nach Österreich und in die USA um die besten Stellmacher, Tischler und Drechsler zu besuchen. Aus seinem Baum werden Schüsseln gefertigt, Pfeile, ein Schlitten und Axtgriffe. Am Ende werden es 41 Dinge sein, die in sein Haus einziehen. Ihr Geruch und ihr Anblick erinnern ihn jeden Tag aufs Neue an den Wald.

 

2016, 264 Seiten, Maße: 14,7 x 22,2 cm, Gebunden,
Verlag: Ullstein HC, ISBN-10: 3550081324, ISBN-13: 9783550081323, Erscheinungsdatum: 14.10.2016, 20,00 €

 

 

 


Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen


* - Pflichtfeld

*




*

Leipziger Linden-Taler

Günther Wallners
besondere Brottöpfe