Suche:

Tag des Baumes

Arbor Day

Die Idee eines "Arbor Day", eines Tages des Baumes, kommt aus dem nordamerikanischen Bundesstaat Nebraska.
Als die ersten Siedler dorthin kamen, fanden sie eine baumarme Landschaft vor. Einer der Pioniere von 1854 war J. Sterling Morton - mit seiner Familie in Detroit aufgebrochen. Sie haben gleich angefangen, ihr Grundstück mit Bäumen, Sträuchern und Blumen zu bepflanzen, mit Erfolg. Morton war Journalist und Herausgeber von Nebraskas erster Zeitung. Über sie verbreitete er auch Informationen über Garten- und Landschaftsbau und seine "ansteckende" Begeisterung für Bäume.
Am 4. Januar 1872 schlug Morton als erster vor, einen "Feiertag" für Baumpflanzungen einzuführen, den "A r b o r D a y". Am 10. April 1872, dem ersten "Arbor Day" wurden in Nebraska mehr als eine Million Bäume gepflanzt. Das war die Geburtsstunde des "Tages des Baumes". In einem wahren Siegeszug "eroberte" Arbor - Day schließlich die USA. Man kann ohne Übertreibung von einer "Bewegung" sprechen, die die Bürger bis heute zu den verschiedensten baumbezogenen Aktivitäten motiviert. Arbor - Day ist sehr populär und findet große Beachtung durch die Medien. Besucht man den Bürgermeister auch einer größeren Stadt, dann kann es geschehen, dass er einem als erstes die Urkunde zeigt, die der Stadt für ihre Verdienste um Bäume "verliehen" worden ist eine Auszeichnung, auf die man sehr stolz ist. Es wird viel getan, um sie zu erlangen.

Das deutsche Kuratorium Baum des Jahres ( KBJ ) steht in Verbindung mit Arbor - Day. Wir gedenken in großer Dankbarkeit des Begründers : J. Sterling Morton - er hat vor 130 Jahren ein große Tat begangen ! Am 27.11.1951 beschloss die FAO - "Food and Agriculture Organisation" der UNO den Völkern einen internationalen "Weltfesttag des Baumes" zu empfehlen.

Auf diese Empfehlung hin und 80 Jahre nach dem ersten Arbor - Day in Nebraska, hat der damalige Bundespräsident Prof. Dr. Th. Heuss am 25. April 1952 im Bonner Hofgarten einen Ahorn gepflanzt. Damit war der 25. April das Datum für den "Tag des Baumes" in Deutschland. Jedermann war und ist aufgerufen, aus Anlass des Tages des Baumes aktiv zu werden.

80 Jahre hat es gedauert, bis die Idee eines "Baumfeiertages" den Weg auch nach Deutschland gefunden hat. Seit der Pflanzung durch Bundespräsident Prof. Dr. Heuss sind bis zum Jahre 2002 weitere 50 Jahre ins Land gegangen. Obgleich sich auch Andere des Tages des Baumes annehmen, ist er doch noch überwiegend etwas für Insider. Die Bevölkerung und auch die Medien nehmen zu wenig Notiz von ihm geschweige, dass wir einen "Baumfeiertag" begehen. Warum findet man den Tag des Baumes in keinem Kalender? Ganz anders der Valentinstag, worum nicht auch der Tag des Baumes ? "Baumfeiertag" wäre die bessere Bezeichnung, denn in ihr kommt auch Aktivität zum Ausdruck ein Baum-Fest veranstalten zu Ehren des größten Lebewesens dieser Erde.

Die Grafikerin C. Albrecht aus Braunschweig hat im Auftrag des Vereins Baumd es Jahres ein Logo gestaltet :
der Mensch "feiert" den Baum, dessen Krone sich ihm "herzlich" zuneigt.

Logo zum downloaden


Das KBJ stellt es jedem, der es original verwenden will, zur Verfügung. Wir wünschen ihm eine große Verbreitung. Schon zum Tag des Baumes am 25.4.01 hat das KBJ eine Kampagne gestartet unter dem Motto "Bäume setzen Zeichen". Wir haben bereits damals bekannte Persönlichkeiten aus Politik - u.a.die Ministerpräsidenten der Bundesländer - Wirtschaft, Gewerkschaften, den Kirchen, Kunst und Kultur sowie Sport eingeladen, aus Anlass 50 Jahre FAO-Beschluss, mit uns Bäume zu pflanzen - bevorzugt den Baum des Jahres 2001, die Esche.

Wir haben unsere Kampagne zum 25.4.02 fortgesetzt - diesmal mit dem Wacholder, dem Baum des Jahres 2002 Wir werden sie in den nächsten Jahren weiterführen. Wir laden schon heute Partner zur Zusammenarbeit ein : www.baum-des-jahres.de Den Tag des Baumes und den Baum des Jahres wollen wir bekannter machen.

Für Ihre Aktion können Sie gerne unser Logo Tag des Baumes verwenden.