Suche:

7) Steckbrief - Ess-Kastanie

 
Habitus

Im Freistand eher breitkronig, untere Äste meist auffallend stark; selten höher als 25 Meter, kann aber innerhalb eines Waldbestandes auch 35 Meter und mehr erreichen.

Blätter

Länglich lanzettlich, bis zu 25 cm lang, ledrig derb, grob gezähnt, glänzend grün mit deutlich hervortretenden Blattnerven; Austrieb im Mai, Herbstfärbung hellgelb.

Stamm

Oft drehwüchsig im Uhrzeigersinn von unten rechts nach oben links.

Rinde

Zunächst glatt, oliv- bis purpurbraun, später silbergrau; bildet mit zunehmendem Alter eine graue bis schwärzliche, tiefgefurchte Netzborke.

Blüte

Ab Mitte/Ende Juni blühen zunächst die rein männlichen, lang gestreckten, schräg aufrecht in Büscheln stehenden gelblichweißen Kätzchenblütenstände, die fast nur aus Staubblättern zu bestehen scheinen. Etwa eineinhalb Wochen später folgen am gleichen Baum zwittrige Blütenstände, wobei die recht unscheinbaren weiblichen Blütenstände an der Basis dieser Kätzchenblüten stehen. Die Bestäubung erfolgt vor allem durch den Wind, kann aber auch durch Käfer, Bienen und andere Insekten erfolgen. Beginn der Blüte im Alter von 20-30 Jahren.

Frucht

Braun glänzende Nussfrüchte mit einer weißlichen, seidig behaarten Spitze; meist zu dritt von dem kugeligen, sehr igel-stacheligen Fruchtbecher umhüllt, der erst bei Reife im Oktober in vier Klappen aufreißt.

Blätter, Foto: H.J. Arndt
Weiblicher Blütenstandt, Foto: R. Kubosch
Fruchtstände, Foto: A. Roloff
Borke, Foto: H.J. Arndt

 

 

 

Text: Dr. Rudolf Fenner
(Vertreter von ROBIN WOOD im Kuratorium Baum des Jahres)