Suche:

Apfel des Monats Dezember

Wenn es draußen kalt wird, gibt es nichts schöneres..................

als den süßen Duft von gebackenen Äpfeln, gefüllt mit Nüssen, Marzipan oder Trochenfrüchten. Der Kreativität sind bei der Füllung keine Grenzen gesetzt. Weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken passen ebenso wie Fruchtkonfitüre oder Pinienkerne. Es eignet eigentlich jede Apfesorte, wobei eine mild säuerliche Sorte (z.B. Poskop) einen schönen Kontrast zur süßen Füllung bietet.  Aus Essen & Trinken.

Mitteilung in eigener Sache:

Diese "Serie" endet nun mit dem Apfel des Monats Dezember 2013.
Wir danken Frau Rave für die Illustration zum jeweiligen Apfel des Monats.

Wir werden ab Januar 2014 eine neue Reihe beginnen >> "Baum des Monats", die zum Mitmachen
einlädt und bei der Preise verlost werden. Vielleicht machen auch Sie mit - bitte Weitersagen.


Apfel des Monats November

Willst du einen Apfel unter zwei Brüdern gerecht verteilen, dann gib dem einen das Messer und dem anderen das Recht der ersten Wahl.

Dieser Aussage ist nicht viel hinzuzufügen. Sie gilt natrürlich sinngemäß auch für andere Situationen. Es geht um eine gleichmäßige Verteilung der Interessen um Gerechtigkeit zu erreichen.

(Zeichnung: F. Rave)


Apfel des Monats Oktober

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm (das hat die Ernte wesentlich erleichtert)

Dieses bekannte Sprichwort will sagen, dass Kinder ähnliche Charakterzüge aufweisen und vergleichbar ähnliche Verhaltensweisen wie ihre Eltern haben - Kinder geraten nach den Eltern.

(Zeichnung: F. Rave)


Apfel des Monats September

"Oh", ging es Isaac Newton durch den Kopf, "die Erde zieht den Apfel an -> Schwerkraft -> Gravitation ".......

Isaac Newton* war einer der größten Universalgelehrten seiner Zeit. Er hat uns zahlreiche Erkenntnisse hinterlassen. Auch das sogenannte Gravitationsgesetz. 
Im Garten seines Hauses soll er eines Tages unter einem der Apfelbäume gesessen und beobachtet haben wie ein Apfel hinunter fiel.
Warum, so fragte sich Newton, fällt der Apfel nicht waagerecht oder seitwärts herunter, sondern genau senkrecht in Richtung des Erdmittelpunktes?
 Der damals noch junge Student folgerte daraus, dass die Erde den Apfel anziehen muss.
In seinem Werk "Philosophiae Naturalis Prinzipia Mathematica" formulierte Newton später das sogenannte Gravitationsgesetz, das ihn unsterblich gemacht hat.

Die Geschichte mit dem Apfelbaum hat der französische Philosoph Voltaire überliefert. Ob sie stimmt, wird manchmal bezweifelt.

*Isaac Newton: Geb. 4.1.1643  Gest. 31.3.1727 / Quelle: Internet


Apfel des Monats August

Der Apfel fällt, wenn er nicht krank ist, vom Stamm, erst wenn er reif ist. (Hölderlin)

Bei diesem Text geht es um REIFE. Zu diesem Stichwort findet man sehr viele Sprüche und Weisheiten. Es folgt eine kleine Auswahl:


"Ein jedes Ding muss Zeit zum Reifen haben"  (W. Shakespeare)


"Ein reifer Apfel hängt nicht lange überm Weg" (Sorbisches Sprichwort)

"Früchte reifen in der Sonne, der Mensch im Schatten"(M. Weser)
"Es fallen mehr Äpfel unreif vom Baum als reife eingeheimst werden" (B. Auerbach)


Apfel des Monats Juli - Adamsapfel

Der "Adamsapfel" ist ein bestimmter Teil des Kehlkopfes. Dieser schützt die Stimmbänder und den Eingang zur Luftröhre. Der Kehlkopf sorgt zum Beispiel dafür, dass keine Speisereste in die Luftröhre gelangen. An ihm sind auch die Stimmbänder befestigt. In der Pubertät wächst bei den Jungs der Kehlkopf stärker als bei den Mädchen - das führt zum Stimmbruch und zu einer tieferen Stimme. Mit dem Kehlkopf wachsen auch die Schildknorpel. Sie werden spitzer und man kann sie deutlich sehen. Die Schildknorpel sind der "Adamapfel".
Eine Geschichte besagt, dass das Wort Adamsapfel direkt aus dem Paradies stammt.
Als die Schlange Eva dazu verführte, einen Apfel vom verbotenen "Baum des Erkenntnis" (siehe Apfel des Monats November) zu essen, probierte auch Adam davon und prompt blieb ihm der Bissen im Halse stecken. So könnte es zum Namen Adamsapfel gekommen sein......
(nach: www.wdr.de.) - (Zeichnung: F. Rave)


Apfel des Monats Juni

Kinderlied: "In einem kleinen Apfel..."

In einem kleinen Apfel da sieht es niedlich aus;
es sind darin fünf Stübchen, grad wie in einem Haus.

In jedem Stübchen wohnen zwei Kernchen, braun und klein;
die liegendrin und träumen vom lieben Sonnenschein.

Sie träumen auch noch weiter gar einen schönen Traum,
wie sie einst werdern hängen am lieben Weihnachtsbaum.
(Volksgut)


Apfel des Monats Mai

"Der saure Apfel"


wer in einen sauren Apfel beißt, merkt, dass es Pech gehabt hat. 
In einen sauren Apfel beißen bedeutet aber auch, dass man etwas Unangenehmes "hinnehmen" muss.
 Not lehrt in saure Äpfel beißen.
Es heißt auch, wer in einen sauren Apfel gebissen hat, dem schmeckt der süße desto besser oder es fällt kein Süßapfel von einem Sauerapfelbaum.
 Beiß nicht gleich in jeden Apfel, er könnte sauer sein.
 Verbotene Äpfel sind süß oder
der Apfel schmeckt süß, um den man die Wache betrügt.
Ein lettisches Sprichwort sagt der "geschenkte saure Apfel gilt für süß".
 Sie haben die Auswahl, wenn Sie doch einmal einen "sauren" erwischen!! - (Zeichnung: F. Rave)


Apfel des Monats April

"Einen Apfel täglich und keine Krankheit quält dich"


als der römische Rhetoriker und Dichter Annacus Seneca so um Christi Geburt einem Schüler mit diesen Worten den Apfel empfohlen hat, konnte ihm nicht bewusst sein, wie richtig er gerade in Bezug auf unsere Zeit damit lag.

Unabhängig von unseren hausgemachten Zivilisationskrankheiten, ist die vorbeugende und ausreichende Versorgung mit gehaltvoller und vitaminreicher Kost zu einem wirklich gesellschaftlichen Problem geworden.


Heute sagen wir es auf englisch: "An apple a day keeps the docktor away".

Äpfel enthalten die Vitamine A,B und C und die Spurenelemente Eisen, Kupfer, Mangan sowie die Mineralstoffe Kalium, Natrium und Kalzium.


Äpfel stets zimmerwarm und gemütlich essen. Schale immer mitessen. da sie gegenüber dem Fruchtfleisch ein Vielfaches an Vitamin C enthält.

Ein Apfel vor dem Schlafengehen verhindert Schlafstörungen. Ein Apfel am Morgen hilft beim Wachwerden. Gebraten mit Honig helfen Äpfel gegen Heiserkeit.
Die Fruchtsäuren und Ballaststoffe haben eine stark reinigenden Effekt für die Zähne. Deshalb ist der Apfel "zwischendurch" ebenso gut wie ein Kaugummi, ersetzt aber nicht die Zahnbürste.
Amerikanische Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der Apfel den Menschen bis ins hohe Alter dynamisch erhält. Napoleon, Bismarck und Churchill haben täglich eine große Menge Äpfel zu sich genommen und dabei ein hohes Alter erreicht (wenn man das zuließ!). - (Zeichnung: F. Rave)


Apfel des Monats März = Zankapfel

Der Begriff Zankapfel (auch Apfel der Zwietracht oder Erisapfel) beschreibt umgangssprachlich den Kern eines strittigen Themas, den Gegenstand eines Streits.
Der Begriff geht zurück auf die griechische Mythologie. Die Griechen hatten sich für alles und jedes Göttinnen und Götter ausgedacht. Diese führten auch ein munteres Dasein:
Alle Götter und Göttinnen sind zur Hochzeit des Peleus und der Thetis eingeladen, ausgenommen Eris, die "Göttin der Zwietracht". Beleidigt wirft sie von der Tür aus einen goldenen Apfel mit der Aufschrift "Der Schönsten" unter die Feiernden des griechischen Olymps. Daraufhin kommt es zum Streit zwischen Aphrodite, Pallas Athene und Hera, wem dieser Apfel gebühre. Zeus als höchste olympische Instanz zieht sich aus der Affäre und legt das Urteil in die Hand eines Sterblichen. Er bestimmt den unschuldigen Jüngling Paris, den schönen, wenngleich verstoßenen Sohn des trojanischen Königs Priamos als Schiedsrichter.
Um den Prinzen für sich zu gewinnen, versucht jede der Göttinnen ihm zu bestechen.
 Aphrodite verspricht ihm die Liebe der schönsten Frau der Welt. Paris, ein Mann, geht darauf ein und reicht Aphrodite den goldenen Apfel.
Die schönste Sterbliche, Helena, war jedoch bereits mit Menelaos, dem mächtigen König von Sparta, verheiratet.
 Das tückische Versprechen und der zur Erfüllung notwendige "Raub der Helena" soll der Auslöser des trojanischen Krieges gewesen sein. (Mehr dort). Quelle Wikipädia - (Zeichnung: F. Rave)


Apfel des Monats Februar = der Apfelschuss

Die Geschichte vom Apfelschuss im Drama W. Tell von Schiller trägt sich so zu:

 Im 11. Jahrhundert ächzen die Schweizer Gemeinden unter der Herrschaft der Habsburger. Die Landvögte führten ein hartes Regiment. In Altdorf etwa stellt Vogt Gessler einen Stock mit einem Hut auf, den jeder zu grüßen habe.

Wilhelm Tell verweigert sich der demütigenden Geste, wird verhaftet und von Gessler dazu gezwungen, vom Kopf des eigenen Sohnes einen Apfel zu schießen. Tell trifft den Apfel - gesteht jedoch, dass der zweite Pfeil in seinem Köcher, hätte er daneben geschossen, dem tyrannischen Landvogt gegolten hätte. Erneut wird er festgenommen, kann jedoch fliehen und tötet Gessler in der "holen Gasse" bei Küssmacht. Das Drama endet endet mit dem Versprechen der versammelten Eidgenossen, nie mehr in Unfreiheit leben zu wollen.
(Zeichnung: F. Rave) Apfel getroffen - Vater und Sohn erleichtert!


Apfel des Monats Januar


REICHSAPFEL
auch den Kückenkönig ziert er

Grafik: H. Stapf

Erklärung zu Reichsapfel >>


Apfel des Monats Dezember


M. Luther soll gesagt haben:
"Wenn ich wüßte, dass morgen die Welt unterginge,
würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen"

Bitte warten sie nicht so lange. 

(Zeichnung: F. Rave)


Apfel des Monats November

 

Ach, hätten sie doch 
mehr als nur einen

Apfel der Erkenntnis 
gegessen!!

(Zeichnung: F. Rave)

 

 

Baumkönigin

Theresa Erdmann
Baumkönigin 2013

"Zuhause 2012" Bernhard Schmid Künstler-Holzgestalter www.singold36.de
Foto: Bernhard Weizenegger