Suche:

Wer wird das Rennen machen?

Machen Sie mit und geben Sie uns Ihren Tipp.

Senden Sie uns Ihren Favoriten für den Baum des Jahres 2018 an folgende
E-Mail: info(at)baum-des-jahres.de

Unter allen Einsendern verlosen wir kleine Geschenke.

Die Ausrufung zum Baum des Jahres 2018

findet am 26.10.2017 in Berlin statt.

 


Hallo, ich bin der Meinung das die castanea sativa es verdient hat da sie leider nur ein Nieschendasein fristet das sie eigentlich überhaupt nicht verdient hat.
Mit besten Grüßen, Manfred Wenzel


Mein Favorit: Cornus maß! !!
Gruß vom Umwelt Beauftragten aus Hasloh


Ich hoffe und wünsche mir ganz doll das es der wunderschöne Amberbaum wird. Schon lang steht dieses Farbenfrohe Prachtexemplar auf der Liste...  Ich drücke fest die Daumen!!!
Lili Li


Mein Wunsch als BDJ 2018: Amberbaum
Mit freundlichen Grüßen, Andreas Walter


Wir schlagen vor: Mispel (Mespilus germanica)  
Der heute weitesgehend unbekannte Baum diente früher zur Herstellung von Marmeladen und Getränken. Seine Vorkommen gehen stark zurück.  
Heimatverein Graupa e.V., gez. Heerde


Mein Tip als BDJ 2018: die Kornelkirsche.
Freundliche Grüße, Michael Sterker


Guten Tag
Ich freue mich das die Kornelkirsche (Cornus mas) zur Wahl steht. Sie ist ökologisch sehr wertvoll. Es wäre schön wenn ein Strauchgewächs im Vordergrund stehen würde. Auch von der Geschichte ist es ein sehr interessanter Großstrauch.
Mit freundlichen Grüßen, Bernd Jennerjahn


Hallo,
meine Stimme geht an die Kornelkirsche – Cornus mas! Die frühe Blüte bietet wertvolle Nahrung für Wildbienen; die fröhliche Blütenfarbe tut uns in der eher tristen Jahreszeit ebenfalls gut! J Die leckeren Früchte sprechen für sich.  
Nette Grüße, Antje Lübbers


Guten Tag,
Mein Favorit ist Cornus mas. Die Pflanze ist anspruchslos, früh blühend, deshalb für Insekten wertvoll und sie lässt sich als Kulturpflanze sehr vielseitig nutzen. Freundliche Grüsse, Roger Peruzzo

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,   weil die Kornelkirsche mit ihren Blüten zu den ersten Frühlingsboten gehört, liebe ich sie seit Kindheitstagen. Deshalb würde ich mich freuen, wenn dieser Baum 2018 der Baum des Jahres wird.   Mit freundlichen Grüßen, Elke Schindler

 


Sehr geehrte Damen und Herren,
mit Freude habe ich gerade gesehen, dass die Kornelkirsche als Baum des Jahres zur Wahl steht. Das finde ich sehr gut! Zwar ist es nur ein kleiner Baum oder Strauch, jedoch ist er ökologisch sehr wertvoll und auch optisch über Blüte und Frucht schön anzusehen. Außerdem finde ich die Annäherung an die Sträucher sehr richtig. Besser als exotische Bäume zur Wahl zu stellen, ist es viel m.E. wichtiger unsere heimischen Gehölze in den Vordergrund zu stellen! Und einen Strauch kann man auch in den eigenen Garten prima pflanzen. Also ganz klar: Cornuns mas!
Jörg Homann


Sehr geehrte Damen und Herren,
dass es einen Baum des Jahres gibt, finde ich großartig. Ich bin immer wieder überrascht von der Vielzahl von Gehölzen, aus welchen gewählt wird. Da für mich eine Cornelkirsche nicht so richtig ein Baum ist, favorisiere ich die Castanea sativa. Wünsche eine gelungene Veranstaltung im Oktober in Berlin.
Mit herbstlichen Grüßen, Gudrun Nahrendorf


Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Wahl wäre die Esskastanie! Wir haben in unserer Region sehr viele davon. Ich schätze deren wertvolle Gaben sehr, weil sie recht nahrhaft und gleichzeitig gesund sind. Und es erscheint mir wichtig, dass diese natürlichen Kostbarkeiten auch noch weiter bekannt werden.
Beste Grüße, Ursula Gieringer


Guten Tag,
mein Tipp, und der ist für mich als Baumschulgärtner gewissermaßen auch meine Hoffnung, ist Cornus mas!
Ich komme aus Oberndorf am Neckar, arbeite in Sulz, und auf unseren lehmig-schweren und kalkhaltigen Böden tut sich der Liquidambar extrem schwer, macht kaum Zuwachs und erleidet in strengeren Wintern regelmäßig verheerende Schäden. Nicht gaaanz so schwer tut sich Castanea sativa. Falls die Bäume doch gut gedeihen, dann ist der Ertrag trotzdem in aller Regel rar gesät. Völlig unproblematisch, weil herrlich anspruchlos, gedeiht dagegen Cornus mas. Spendet im zeitigen Frühjahr Bienen Nahrung, wenn noch nicht allzu viele andere (Garten-)Pflanzen blühen, im Herbst füttert er dann Vögel mit seinen zahllosen, vitaminhaltigen Früchten. Da MUSS er doch der nächste Baum des Jahres werden.
Zumal ich mich Frage, warum in dieser Auswahl überhaupt ein nicht heimischer Liquidambar zu finden ist. Wo bitte liegt dessen ökologischer Wert? Ein m.E. völlig überbewerteter Mode-Baum.
Auf das Ergebnis der Wahl bin ich sehr gespannt!
Freundliche Grüße, Markus Römpp


Ich bin für die Kornelkirsche. Es gibt so viel über diesen Baum zu berichten, der den meisten wohl nur als Strauch bekannt sein dürfte. Sie kann deutschlandweit in Gärten gepflanzt werden, ist gut in den Baumschulen und Gartenfachgeschäften zu bekommen und hat sowohl an Blüte als auch an Frucht einen sehr hohen Wert, den man unbedingt verkünden sollte. Und ich freue mich jetzt bereits über monatliche Bilder von mächtigen Exemplaren ihrer Art.  
Urte Langer, Olching


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich tippe auf den Amber, weil er 1. besonders hübsch ist und 2. schon lange auf der Warteliste steht!
Herzliche Grüße, Axel Franke


Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Favorit ist die Esskastanie. Der Baum ist in NRW leider kaum verbreitet. In Korsika war die Esskastanie die "Brot und Butter" Pflanze über einen langen Zeitraum und hat die Grundsicherung der damaligen Bevölkerung gesichert. In Tirol ist die Esskastanie heute noch ein wertvoller Nahrungslieferant.
Beste Grüße, Walter Pütz


Sehr geehrte Damen und Herren,  
ich schlage die Zitterpappel (Populus tremula) als Baum des Jahres 2018 vor, da sie wenig bekannt ist. Viel bekannter sind die anderen Pappel-Arten. Nicht nur die Schwarz- und Balsampappeln, sondern auch die weniger bekannte Zitterpappel wurde und wird medizinisch genutzt. Außerdem ist sie ein sehr ästhetischer Baum mit einer besonders schönen Blattform. Wenn die Blätter vom Wind bewegt werden, scheint die gesamte Baumkrone silbern zu glitzern. Auch ihr Stamm glänzt in jungen Jahren silbern.  
Mit freundlichen Grüßen, Martine Schiller


Sehr geehrter Herr Dr. Wodarz,
nachdem im vergangenen Jahr Ihre Baumkönigin Lil Wendeler mit Hofstaat, bestehend aus Freund, Töchterchen und Dackel, unser privates Arboretum mit allen Bäumen des Jahres seit 1989 feierlich und öffentlichkeitswirksam eröffnete, freuen wir uns auf die die Wahl des Baum des Jahres 2018. Unsere Wahl ist der Amberbaum, der uns durch seine Wüchsigkeit und Robustheit schon ein wenig vertraut ist.
Paul - Werner v. der Schulenburg, Gut Apenburg


Mein Favorit ist die Kornelkirsche, da sie sehr zeitig im Frühjahr blüht und somit den Bienen reichhaltig Necktar und Pollen bietet.

Herzliche Grüße, Daniela Ipfling


Es würde mich freuen, wenn die Edelkastanie, ehemals der Brotbaum der armen Leute, das Rennen macht. Gebt dem vielseitigen „Marronibaum“ eine Chance!
Koni Häne, Förster i. R.


Hallo,
ich würde mir die Esskastanie wünschen. Sie ist eine Baumart, die mit dem Klimawandel sehr gut zurecht kommt, tolle Früchte und wertvolles Holz besitzt. Dagegen ist die Kornelkirsche und der Amberbaum nicht so bedeutsam bzw. in     Bayern praktisch nicht verbreitet, sieht man von der Kornelkirsche als "Buschform an Waldrändern mal ab.            
Schöne Grüße, Klaus Stögbauer     

Leipziger Linden-Taler

Günther Wallners
besondere Brottöpfe